Kompanie

DIE KOMPANIE
EINSATZBEREIT,
JEDERZEIT,
WELTWEIT

TAKTISCH, MIL-SIM, AUTHENTISCH

Planung und Struktur begleiten jedes Handeln der SOB. Entsprechend dem militärischen Vorbild der Bundeswehr, hat jedes Mitglied der Kompanie dedizierte Aufgaben und Dienstgrade. Eine Eingliederung erfolgt nach der Ausbildung entsprechend der Erfahrung, Fähigkeiten und persönlichen Interessen.

Ein MG-Schütze sitzt auf trockenem Gras und schaut nach Links aus dem Bild hinaus.

AUFTRAG

Wir arbeiten hin auf die Erfüllung spezieller Aufgaben, die sich deutlich von denen in regulären militärischen Konflikten unterscheiden. Als Fallschirmjägerkompanie hat sich die SOB im wesentlichen auf folgende Aufträge spezialisiert:

Die „Bewaffnete Rückführung“ hat den Zweck, deutsche Staatsangehörige (Kombattanten und Nichtkombattanten) sowie Schutzbefohlene, im Regelfall unter Einschluss von Staatsangehörigen aus Drittländern, – auch bei bewaffnetem Widerstand gegnerischer Kräfte – vor akuter Gefährdung für Leib und Leben zu schützen und zu retten, sie gegebenenfalls aus gegnerischer Gewalt zu befreien und in ein gesichertes Umfeld zurückzuführen.

Die SOB hat während diesen Operationen den Auftrag, mit einem EinsVbd SpezlOp gegen IK so zu operieren, dass die Bedrohung von dem Einsatzkontingent nachhaltig abgewendet wird, der Mandatsauftrag wieder uneingeschränkt durchgeführt werden kann, Kollateralschäden vermieden und insbesondere die Zivilbevölkerung nicht gefährdet wird.

Schnelle Anfangsoperationen werden in der Regel mit dem Ziel geführt, durch Gewinnen und Sichern eines Einsatzgebietes die Voraussetzungen für die Verlegung und den Aufmarsch von Folgekräften zu schaffen.

Im Aufgabenspektrum kann es erforderlich werden, nationale bzw. multinationale Einsatzkontingente nach oder zur Beendigung des Einsatzes gesichert aus einem Einsatzgebiet herauszulösen, um den Einsatz ohne weitere Verluste an Personal und Material zu beenden. Das ist das Ziel einer Abschlussoperation.

Operationen in der Tiefe werden u.a. im Rahmen freier Operationen bei intensiven Kampfhandlungen (z.B. in der kollektiven Verteidigung im Bündnisrahmen) in die Tiefe des gegnerischen Raumes hinein geführt. Ziel ist die Führungs- und Durchhaltefähigkeit des Gegners zu erschüttern, bestimmte Kräfte zu zerschlagen oder ihre Bewegungen zu verzögern und damit ein günstiges Kräfteverhältnis im Rahmen der Gesamtoperation zu schaffen.

KAMERADSCHAFT

Schonmal einen Feuerüberfall vorbereitet? Oder eine Gruppe von Spielern per Stimme geführt? Dazu noch Dauerbelastung aus dem Funkgerät und nachteilige Bedingungen?
Hier hilft kein Mod und auch kein Ego, aber der Kamerad neben dir.
Wir machen Arma nicht zu einem Shooter, sondern fordern persönlichen Einsatz. So wird das Spiel nachhaltig und schweißt zusammen.

Nach dem Abschluss der Mission treten drei Reihen an Soldaten noch einmal auf dem Sammelplatz an und lauschen den Worten des Zugführers.

TRAIN HARD, FIGHT EASY

Egal ob auf dem internen Truppenübungsplatz, in den Missionen oder während der Events, wir wissen was zu tun ist. Angeleitet durch praktikable und in der Realität begründeten Trainings und Ausbildungen versuchen wir jedes Mitglied darauf vorzubereiten, mit allen möglichen Situationen klar zu kommen. Für uns ist es hierbei entscheidend, die Eigeninitiative jedes Spielers zu fordern und zu fördern. Die Trainings und Ausbildungen basieren auf militärisch fundierter Theorie und sind durch die langjährige Arma-Erfahrung der Ausbilder auf das Spiel angepasst. Hierbei reicht das Spektrum der spezialisierten Ausbildungsthemen vom Orts-und-Häuserkampf (CQC/CQB) über Scharfschützen-Ausbildungen bis hin zum Umgang mit z.B. Mörsern.